Lucelle-Cycling le Quatorze Juillet #orbea4threemonth

Gestern war ein Traumtag und eine Traumtour bei sagenhaften 36°C mit dem Ziel: Lucelle. Trotz der hohen Temperaturen war es durch das Lucelle-Tal angenehm temperiert, eine Strecke, bei welcher die Grenze wirklich DURCH die Straße verläuft, d.h. man wechselt von Kurve zu Kurve das Land. Wir fuhren nach rechts auf dem Territorium in Frankreich, nach links wieder auf dem Boden der Schweiz und so sind wir zu unserem Ziel im Landeswechsel mäandert! Insgesamt fuhren wir 64.22 km über den Blochmont via Kiffis nach Lucelle und retour via Courtavon – Vieux-Ferrette – meine bislang längste Strecke dieses Jahr. Vorsichtshalber habe ich mein linkes Knie mit einem Kinesotape stabilisiert; bei den vergangenen Trainings hatte ich zu viel Druck aufs Pedal gegeben. Heute lief’s aber wunderbarstens, nichts zwickte oder zwackte. In Lucelle am See musste ich im Gedenken an meine Evita eine kleine Pause machen und ihre Asche in den Wind blasen… Das letzte Mal war ich vor zehn Monaten, am 17. September 2021 in Lucelle am See… Evita, meine zarte Elfe, du bist my sweetest Sweetheart und wirst für immer in meinem Herzen sein. Go E’Vita Go »..

🚵 Hab’ mich wieder getraut 😜

Eisplatten über den Pfützen – Minus 4 Grad unterm Dach – der komplette Garten gefrostet. Ich liiiiieebe dieses Wetter, erinnert mich an Skifahrer-Wetter… Herrlich! Nun ja, eigentlich laboriere ich noch immer an meinem Sturz von vergangenem Samstag herum. Die Prellungen sind noch zu spüren und der Daumen muckt noch, aber das Wetter war zu schön 🙏 Und jetzt bin ich so froh, dass ich mich getraut habe, wieder den Rad-Esel zu besteigen 😜