Start: Knieterapie mit Bike und Evita

Über drei Monate her, seit ich mir die Sportverletzung namens PPS, das Kürzel für “Patellaspitzensyndrom mit Begleitbursitis” nach dreimaligem Joggen auf hartgefrorem Boden zugezogen habe – über ein Vierteljahr! Hätte mir dies jemand prophezeit, ich hätte denjenigen für verrückt erklärt. Eine so lange Zeit verletzt zu sein, hätte ich mir gar nicht vorstellen können.

Knietherapie zur Rekonvaleszenz, nicht zur Fitness

Das vier Wochen alte Video (Mitte April) zeigt, wie langsam ich angefangen habe. Aus jetziger Sicht Mitte Mai (das Video ist der erste Versuch), sieht es wirklich lächerlich aus, in welchem Schneckentempo ich fahre… Doch beim ersten Mal schmerzte das Knie noch bei jeder Umdrehung, deshalb bin ich fast zaghaft und noch mit wenig Druck aufs Pedal gefahren.

Bewegungs-Spaß mit Evita, meiner geduldigen Begleiterin

.
… und wie brav und treu Evita nebenher trabt! Evita begleitet mich auf Schritt und Tritt. Sei es ins Büro, auf Meetings und sogar hier, bei meiner Knietherapie – sie ist einfach immer bei mir! Absolut diszipliniert trabt sie im Fuß links neben meinem Bike her. Es macht natürlich doppelten Spaß mit Begleithund zu fahren, denn es geht ja hierbei nicht um Fitness (dazu fahre ich viel zu langsam), vielmehr geht es um die Anregung des Stoffwechsels und damit der Förderung des Heilungsprozesses der entzündeten Patellasehne. Wenn es Evita ein wenig zu langsam geht, dann legt sie hin und wieder ihre Lieblings-Sprints ein!

Outdoor: Bike mit Kinesio Tape Indoor: Physiotherapie

Dank herrlichstem Wetter, fast wie in der Toskana baue ich seit Mitte April mein rechtes Knie kontinuierlich mit gemäßigtem Biketraining auf. Angefangen habe ich mit gerade mal 10-15 Minuten Fahren auf flachem Gelände, meist abends; inzwischen gibt es schon eine kleine Steigerung von etwa 30-50 Minuten auf leicht kupiertem Gelände. Das orangefarbene Kinesio Tape am rechten Knie nimmt den direkten Druck von der Patellasehne, sodass diese entlastet wird und es gleichzeitig zu einer besseren Anspannung des Oberschenkels kommt, wodurch man mehr Stabilität im Knie hat. Außerdem trainiere ich zusätzlich im Fitnessstudio meines Physiotherapeuten den kompletten Beinbewegungsappart, beispielsweise mit der Beinpresse, begonnen habe ich bei 300 – inzwischen drücke ich schon 700 Newton. Ergänzend dazu zahlreiche Stabilisierungsübungen, Koordinationsübungen und Kraftübungen für den Oberschenkel.

PPS-Knubbelchen “schmilzt” – neues Ziel: fit4eV!TA

Das Trainingsprogramm tut mir sehr gut und ich hoffe, dass das PPS-Knubbelchen wird immer kleiner. Man kann richtig zusehen, wie es “schmilzt”. Doch es ist immer noch als Mini-PPS-Knubbelchen unschön über meiner Kniescheibe zu sehen. Hoffe, dass es sich bei weiterem Training, so schnell als möglich verflüchtigt! Immerhin bin ich inzwischen wieder nahezu schmerzfrei, was Spazierengehen, leichtes Biketraining sowie Aufbautraining in der Physiotherapie angeht.
– Deshalb Ziel 1: PPS-Knubbelchen ade und dann
– Ziel 2: mehr Fitness-Training und damit fit4eV!TA

One thought on “Start: Knieterapie mit Bike und Evita

  1. Pingback: Sportverletzungen | bettinametzler.com

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s